Was findest Du auf dieser Seite?

Im Folgenden stellen wir Dir alle Infos für die laufende sowie ggf. die folgende Kursrunde zusammen. Nach den beiden Übersichten findest Du unten jeweils zum Aufklappen die Kursbeschreibungen für die nächste Kursrunde. Die Beschreibungen für die laufende Kursrunde zeigen wir der Übersichtlichkeit wegen nicht an.


Übersicht nächste Kursrunde ab 06./08. Mai 2024

 

Gesamtkosten Kurs: 65,- EUR/erm. 50,- EUR pro Person*
*Die Ermäßigung bekommst Du gern, wenn Du zur Schule gehst, studierst oder eine anderweitige Ausbildung machst, einen Freiwilligendienst leistest oder eine Stuttgarter Bonuscard (oder vergleichbare Karte) besitzt. Sollte nichts davon auf Dich zutreffen, Du aber dennoch Unterstützung benötigen, schreib uns gern eine E-Mail.

 

Montag: 06.05./13.05./03.06./10.06./24.06./01.07./08.07./15.07.
Mittwoch: 08.05./15.05./05.06./12.06./26.06./03.07./10.07./17.07.

 

Anmeldestart:
18. April 2024, gestaffelte Anmeldung
Alle Infos findest Du zeitig vor der Anmeldung auf der Anmeldeseite.
Anmeldeschluss: 04. Mai 2024
Anmeldung: Hier kannst Du Dich anmelden!

 

Kursbeschreibungen: Bitte scrolle nach unten auf dieser Seite.

 

Wo: Kulturwerk, Ostendstr. 106a, 70188 Stuttgart. Weiter unten findest Du eine Wegbeschreibung.



Kursbeschreibungen (zum Ansehen aufklappen)

LINDY HOP 1  (Beginner) 
Lindy Hop ist der authentische Afro-Amerikanische Swingtanz aus dem US-Amerika der späten 20er bis 40er Jahre. In unserem Anfängerkurs lernt ihr den Bounce und die Groove Walks kennen, bekommt erste Anregungen für typische Grundfiguren des Lindy Hop und erfahrt etwas über die Swingmusik und die Improvisation im Jazz.


LINDY HOP 2 Lindy Charleston (Beginner-Intermediate) 
Im Kurs werden Lindy-Charleston-Basics und Variationen unterrichtet. Dazu gehören beispielsweise der Basic und Hand-to-Hand-Charleston.


LINDY HOP 2 Triple Steps 6-Count (Beginner-Intermediate) 
Im Kurs werden Triple Step Basics und verschiedene Variationen des 6-Count unterrichtet, wie zum Beispiel der Tuck Turn oder auch Frankie's Sixes.


LINDY HOP 2 Triple Steps 8-Count (Beginner-Intermediate) 
Im Kurs werden Triple Step Basics und verschiedene Variationen des 8-Count unterrichtet, wie beispielsweise der Swing-out und Lindy Turn.


LINDY HOP 3 Spins & Turns (Intermediate) 
In den Swingtänzen finden wir jede Menge Drehungen, die unterschiedlich kombiniert werden können und mit der richtigen Technik jede Menge Spaß bringen. In diesem Kurs lernst Du eine paar neue Turns und verschiedene Möglichkeiten kennen, dich um die eigene Achse zu drehen und bekommst verschiedene Tricks auf den Weg, die dir auch bei komplizierten Triple-Step-Drehungen helfen können. Voraussetzung für diesen Kurs ist, dass Du alle Kurse des Levels 2 besucht hast und die Inhalte daraus souverän auf unterschiedliche Songs und Tempi mit unterschiedlichen Partnern tanzen kannst.


LINDY HOP 3 Rhythms & Breaks  (Intermediate) 
In diesem Kurs bauen wir auf den Grundrhythmen und -figuren auf, um mit der Musik zu spielen und neue Rhythmen zu entdecken. Wir lernen verschiedene Breaks kennen und setzen uns mit dem Thema Musicality auseinander. Voraussetzung für diesen Kurs ist, dass Du alle Kurse des Levels 2 besucht hast und die Inhalte daraus souverän auf unterschiedliche Songs und Tempi mit unterschiedlichen Partnern tanzen kannst.


LINDY HOP 3 Charleston Classics (Intermediate)
Du kennst die Grundlagen des Lindy Charleston bereits? In diesem Kurs lernst Du weitere coole, bekannte Charleston Figuren wie z.B. Tandem Charleston oder Airplane Charleston, die darauf aufbauen. Voraussetzung für diesen Kurs ist, dass Du alle Kurse des Levels 2 besucht hast und die Inhalte daraus souverän auf unterschiedliche Songs und Tempi mit unterschiedlichen Partnern tanzen kannst.

BALBOA 1 (Beginner) 
In diesem Einsteigerkurs werden grundlegende Balboa Kenntnisse und einfache Figuren vermittelt. Es werden sowohl Grundlagen von Pure Bal als auch Bal-Swing unterrichtet, sodass Balboa Anfänger das Balboa Gefühl kennenlernen. 


BALBOA 2 Swivels & Crab Walks (Beginner-Intermediate)
In diesem Kurs werden Balboa Grundschritte wiederholt, verfeinert und einfache klassische Figuren vermittelt, wie zum Beispiel Outside Turn, Inside Turn, Come Around, Swivels und Crab Walks  oder Throw-out.


BALBOA 3 Social Figures Variations and Practice (Intermediate/Intermediate-Advanced) 
Du tanzt schon längere Zeit Balboa und kannst alle Grundfiguren (Inhalt von Balboa 2A und 2B) sicher zu mittlerem Tempo tanzen. Du möchtest Deine Technik verfeinern und verbessern, Figuren miteinander kombinieren, sowie Varianten lernen um Dein Tanzen interessanter und vielfältiger zu gestalten. Durch einfache Footwork-Verzierungen und Schritt-Alternativen willst Du mehr Freiheit und Möglichkeiten im Ausdruck gewinnen. Das Tempo der Musik steigt.


BALBOA 3 Ambitious & Challenging (Intermediate/Intermediate-Advanced) 
Du tanzt schon mehrere Jahre Balboa und kannst die Grundfiguren sowie einige Varianten sicher und selbstständig miteinander kombinieren. Du gehst so oft als möglich, regelmäßig, zu Balboa-Social-Abenden und fühlst Dich beim Tanz mit unterschiedlichen Tanzpartnern und auch höheren Tempi wohl. Du besuchst bereits erste nationale und internationale Workshops und hast den Ehrgeiz Dich weiter zu verbessern, in dem Du viele Gelegenheiten zum Üben nutzt. Du versuchst Erlerntes in Dein Repertoire einzubauen und auf dem Social Dance Floor anzuwenden. Du bist daran interessiert, Strukturen in der Musik zu erkennen und diese für Deine tänzerische Interpretation zu nutzen. Dafür möchtest Du gerne am Balboa-typischen Flow und Drehungen arbeiten sowie auch tanztechnisch kompliziertere Figurenfolgen und herausforderndes Footwork zum Setzen von Akzenten erlernen.

SHAG 2 (Beginner-Intermediate) 
In diesem Kurs lernt Ihr neue coole Moves, die auf den Grundschritten aufbauen.


SHAG 3 (Intermediate) 
In diesem Kurs lernt man mehr Technik und Präzision für schnelle Musik und Variationen und Rhythmusvariationen, die mehr Kreativität im Shag anbieten.

BluesKitchen@SwingKultur – Im nächsten Kursblock ist BluesKitchen wieder bei uns zu Gast.  


BLUES 1 Groove, Posture, Basic Moves, Solo, Open, Close Position (Beginner) 
Im Mittelpunkt dieses Einsteigerkurses steht der eigene bluesy Groove, die Verbindung mit der Musik und die Interaktion mit der Partnerin oder dem Partner. Daraus entsteht immer wieder Neues und ganz Eigenes. Abfolgen und Figuren sind hier zweitrangig. Wir möchten euch dieses Bluesfeeling vermitteln. Ausgehend vom eigenen Groove lernt ihr verschiedene Basics und wir zeigen euch, wie ihr diese mit der Partnerin oder dem Partner solo, in der Open oder der Closed Position spielerisch verändern könnt. (Im zweiten Blues 1 Kurs liegt der Fokus dann auf der engsten Tanzhaltung, dem Close Embrace.)
Ideal für alle, die gerade den Blues für sich entdecken oder ihn schon lange lieben, und wissen möchten, wie man sich zu dieser wunderbaren Musik allein oder im Paar bewegen kann. Keine Vorkenntnisse erforderlich.


BLUES 2 Musicality in Juking  (Beginner-Intermediate) 
Den Beat auskosten, die Energy eines Songs im Tanzen aufgreifen, den spezifischen Rhythmus in Bewegung übersetzen, verschiedenen Aspekten in der Musik folgen, Breaks fantasievoll gestalten … - Musicality hat viele Facetten, die wir in diesem Kurs gemeinsam erkunden wollen. Freut Euch auf viel Solo und bringt immer wieder Eure ganz persönliche Verbindung mit der Musik ein, wenn Ihr im Paar tanzt.
Ideal für alle, die schon Blues-Erfahrung haben und ihr Repertoire erweitern möchten. Mindestanforderung sind beide Blues-1-Kurse oder der Wochenend-Intensivkurs Blues 1. Wenn ihr anderswo bereits Blues-Erfahrungen gesammelt habt, seid ihr in diesem Kurs ebenfalls genau richtig. Auch Lindy- und Balboa-Tänzer*innen ab Level 3, die jetzt den Blues für sich entdecken, sind herzlich willkommen!

Solo Lab (Open Level)
Das Solo Lab wird allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung stehen – zur Förderung der Solo Szene und zur Steigerung der Experimentierfreude.
Ihr solltet Lust am gegenseitigen Austausch und am Probieren von Impro-Methoden und Jazz-Schritten mitbringen. Außerdem ist von Vorteil, wenn die gängigen Moves des Authentic Jazz beherrscht werden.
Alle Teilnehmenden sind dazu eingeladen, sich proaktiv mit Ideen einzubringen und die Gruppe damit anzuleiten. "


Solo 20s Charleston (Open Level)
Der 20ies Charleston ist im afroamerikanischen Vernacular Jazz und Authentic Jazz verwurzelt. Ursprünglich war es der „Juba Dance“ der Gullah/Geechee Culture aus dem Kongogebiet, welcher durch die Sklaverei in die Hafenstadt Charleston, South Carolina, kam. Es wurden die sogenannten „Geechee Steps“ getanzt, deren polyzentrische Moves und das temporeiche Beinspiel vom rhythmischen „Patting“, „Slapping“, „Stamping“ und „Clapping“ begleitet waren. Der Hit ""Charleston"" und der gleichnamige Tanz wurden 1923 im all-Black Broadway Musical „Runnin´ Wild“ berühmt. Europa wurde vom 20ies Charleston Fieber durch Josephine Bakers Europa Tour „Le Revue Negre“ 1925 infiziert.
Im Open Solo 20ies Charleston Kurs lernt ihr Grundschritte, Twists und den expressiven Körpereinsatz kennen, um beim „brennenden Dancefloor“ zu „Hot Jazz“ Musik die Beine vom Boden fliegen zu lassen.