Die SwingKultur-Teacher in historischer Reihenfolge


Renate

Renate ist freischaffende Tanz- und Bewegungslehrerin und studierte Bewegung und Bewegungtherapie von 1992-97 an der Graf v. Bothmerschule in Stuttgart.
Sie gründete mit ihrem Tanzpartner Christian 1996 "Tango in der Zachersmühle Adelberg" und 2005 "Tango im Kulturhaus Schwanen Waiblingen", wo sie seither unterrichten und veranstalten. 2003 reisten Geli (Inhaberin der Zachersmühle) und Renate zum Herräng Dance Camp nach Schweden und entschieden, dass sie in Stuttgart und in der Zachersmühle etwas Derartiges ins Laufen bringen würden. Gesagt, getan. Im Januar 2005 wurde im Kulturwerk die Eröffnungsparty gefeiert und "SwingKultur Stuttgart" gegründet, juhu. Renate ist der Joker unter den SwingKultur-Lehrern und unterrichtet in wildesten Lehrerkombinationen die unterschiedlichsten Lindy Hop Kurse, seit Herbst 2012 auch Collegiate Shag.


Teddy

Vom Volkstanz zum Stepptanz, über Rockabilly Jive, Boogie Woogie und Tango, entdeckte ich Mitte der 90er Jahre über eine Tanzszene im Video Clip mit Artie Shaw, mein Interesse für die Swingtänze. Nachdem ich mit einer Freundin die Figuren daraus einstudiert hatte, wollte ich unbedingt mehr über die Swingtänze wissen, und fuhr dafür, zu einem Lindy Hop Seminar mit Frankie Manning, nach Landsberg. Da die Boogie Bären gleichzeitig einen Balboalehrer aus England eingeladen hatten, war der Spaß für mich doppelt so groß. Seit dem hat mich die Begeisterung für Lindy Hop und Balboa nicht mehr losgelassen. Wirklich regelmäßig tanzen konnte ich allerdings erst, als wir von SwingKultur 2005 die Swingtanzszene in Stuttgart ins Leben gerufen haben. Von da ab machte das Ganze noch viel mehr Freude. Ich finde es klasse, das ich hier Balboa und Lindy Hop unterrichten kann, und mit Euch Tänzern ganz viel Spaß habe. Mittlerweile überwiegt meine Liebe zum Balboa. Es fühlt sich beim Tanzen einfach "nice and cosy" an. Frei nach einem Lied von Johannes Heesters: "Man müsste Balboa tanzen können, denn wer Balboa tanzt hat Glück bei den Frau´n."


Wolfgang

Steh-Blues und rhythmisches Füße wackeln zur Musik schienen mir genügend Befähigung zu sein, meine internationale Tanzkarriere zu starten. Nach ein wenig Standard-Latein und einiger Jahre Tango Argentino führte mich die Liebe zum Swing und ich bin daran hängen geblieben. Mein erster Lindy-Workshop war auch gleich mit Frankie Manning in Wien. Also international war´s schon mal. Neben Lindy Hop tanze ich auch gerne mal ein wenig Balboa. Bei SwingKultur Stuttgart bin ich der Hüter der Schatztruhe.


Anuschka

Anuschka begann 1997 in den USA mit Tanzen, seitdem ist die Liebe vorallem zu den Swingtänzen und dem Argentinischen Tango  gewachsen. Seither hat sie zahllose Workshops besucht, Unterricht erhalten und gegeben und vertritt die Meinung, dass der Input aus jedem anderen Tanz das eigene Tanzen nur bereichern und verbessern kann. Im Tanzkurs legt sie Wert auf Musikalität und Präzision und möchte den Followern vorallem die Möglichkeit geben, einen individuellen Stil zu entwickeln. Anuschka ist Gründungsmitglied von Swingkultur und hat die Lindy-Hop Szene in Stuttgart mit aufgebaut.


Marcus

Marcus tanzt Lindy Hop und andere Swing Tänze schon so lange, dass er sich selbst nicht mehr genau erinnern kann, wo und wann das war. Ihm geht es ganz einfach darum, wie man mit Spaß die Swing-Musik beim Tanzen interpretiert und ohne sich viel um die genauen Schritte zu kümmern, einfach ein gutes und swingendes Gefühl hat und seinem Tanzpartner vermittelt. Ganz nach dem Motto: It don´t mean a thing if it ain´t got that swing!


Manije

Ein glücklicher Zufall führte Manije 2004 in Barcelona zu einem Lindy Hop Taster. Anschließend begab sie sich auf die Suche nach Lindy Hop Tänzern in Stuttgart und wurde somit SwingKultur-Kursteilnehmerin der ersten Stunde. Es folgten zahlreiche Teilnahmen an internationalen Workshops.Mittlerweile tanzt Manije Lindy Hop, Authentic Jazz, 20´s Charleston, Shag, Balboa, Blues & Jazz Dance. In Dresden, Leipzig & Jena gab sie 2007/ 08 Ihre ersten Kurse für Lindy Hop, Authentic Jazz und Charleston. Seit 2010 unterrichtet sie wöchentlich bei SwingKultur Stuttgart Lindy Hop & seit 2012 20´s Solo-Charleston.Die Wurzeln der Swing-Tänze und deren Bedeutung in der heutigen Zeit liegen Manije sehr am Herzen.


Ufuk

"Ich war zwar nie der größte Star Wars Fan, aber das Spiel Dark Forces habe ich echt intensiv gezockt, oft mit meinem guten Freund Hannes nach der Schule bei einer schönen Tasse Kaffee. Den letzten Level auf höchster Schwierigkeitsstufe zigmal durch, und wieder von vorne.  Mannomann, diese Darktrooper haben uns mächtig eingeheizt!
Eigentlich war ich aber ein größerer Star Trek Fan, und wie es sich für einen wahren Nerd gehört habe ich natürlich die Customizable Card Game Karten gesammelt. Selbstverständlich ist meine Sammlung komplett, inklusive der Future Enterprise als Black Border Edition!
Tja, und dann kam irgendwann dieser Film „Swing Kids“…"


Elwis

"Die Musik der 30er, 40er und auch 50er Jahre begleitet mich schon seit meiner Jugend (daher auch der Name). Irgendwann hat mich meine Frau zu einem LindyHop Tanztee geführt, die Musik und die Stimmung haben mich sofort gepackt. Seit 4 Jahren tanze ich nun LindyHop und Balboa hier in Stuttgart, habe viel Erfahrung in Workshops und unzähligen Social Dances gesammelt. Darüber hinaus findet man mich auch oft als DJ bei den Parties und als Moderator beim Swing Radio im Freien Radio für Stuttgart."


Regine

"Vor einigen Jahren lief ich eines Sonntag nachmittags zufällig an einem LindyHop- Tanztee vorbei und bekam schon vom Zuschauen gute Laune. So beschloss ich, meine Tanzkarriere (die über den obligatorischen Tanzschulbesuch in der 8.Klasse nicht hinausging) wieder aufzugreifen und in eine andere Richtung zu lenken: ich meldete mich zu meinem ersten LindyHop- Kurs bei SwingKultur Stuttgart an. Das war 2008. Zwischen dem Balboa und mir funkte es nach anfänglichen Startschwierigkeiten erst nach einer Schnupperstunde, seitdem sind wir unzertrennlich. Gerade bei hohem Tempo macht Balboa richtig Spaß und ist eine tolle Ergänzung zum Lindyhop."


Rene

Rene tanzt seit 2009 LindyHop und gehört zum Teacher-Nachwuchs bei SwingKulturStuttgart. Seit er den Tanz das erste Mal erlebt hat, hat Ihn der Swing-Virus infiziert. Die Freude am Spielen mit der Musik, das auf den Tanzpartner Einfühlen und das Tanzen im coolen Style möchte er beim Unterrichten vermitteln. Ausgehend vom Rhythm'n'Blues begleitet Ihn die Musik der 30er und 40er Jahre schon über 10 Jahre und es ist kein Ende in Sicht...


Lena

Schon immer wippte Lenas Fuß bei Swingmusik mit, und alte schwarz-weiß Filme mit harten Kerlen und glamourösen Diva-Schönheiten mit Musik und Glanz der 20er und 30er liebte sie. Wie man auf Swingmusik tanzen kann, lernte sie gleich im Mekka des Swingtanzens: Herräng! Und schon hatte das Swingfieber sie fest in der Hand. Es folgten zahlreiche Workshops und Swingtanzevents weltweit (Schweiz, Schweden, Island,  USA, ...) an jedem nur möglichen Wochenende. Nach Standardtänzen, Tango Argentino, Salsa und anderen Formen von Tanz hatte sie nun endlich gefunden, was sie lange gesucht hatte - die Vielfalt der Swingtänze, die Lebensfreude und Begeisterung, Führen und Folgen, Kommunikation und Improvisation kombinieren. Unser Multitalent ist als Sängerin in der Szene auch mit den Swing-Bands "Never meeting Allstars" und "Laney and the Snappy Rhythm Gang" zu hören. 


Petr

Petr hat im Jahr 2003 in Prag mit dem Tanzen begonnen, wo er bei Ballroom-Dancing-Formationen mitwirkte. Später entwickelte sich das Tanzen zu einem extensiven Hobby über das Petr auch viel nachforschte. 2009 inspirierten Petr beim schwedische Herräng Dance Camp die Swingtänze wegen ihrer freien und improvisierenden Art. Petr tanzt Lindy Hop, Balboa und Boogie Woogie.


Katja

Zu später Stunde 2008 betrat ich erstmalig den Tanzsaal des Kulturwerks und es traf mich wie ein Blitz: Lachende Gesichter, wirbelnde Füße und diese Musik! Da stand sofort fest, dass ich hier richtig bin. Seitdem tanze ich nicht nur in Stuttgart, sondern auch bei internationalen Workshops im In- und Ausland Lindy Hop, Shag und seit einigen Jahren leidenschaftlich Balboa. Dieser Tanz fordert meine absolute Präsenz und Wahrnehmung von Tanzpartner und  Musik. Die Konzentration auf den Augenblick und die schnelle, pulsierende Musik machen einfach glücklich! Seit 2015 unterrichte ich Balboa und freue mich mit jedem, den das Tanzfieber packt!


und unsere Gast-Teacher in historischer Reihenfolge




Philipp

"Ich tanze Lindy Hop seit 2006. Im Laufe der letzten Jahre habe ich viele internationale Workshops besucht - vieles gelernt - und wieder vergessen. Geblieben ist der große Wunsch, Lindy Hop aus Freude zu tanzen und dabei mit dem Tanzpartner im Tanz eine Einheit zu finden, die sich für beide gut anfühlt! Alles weitere entscheidet die Musik."


Anne

"Ich tanze für mein Leben gern. Kein Wunder also, dass Lindy Hop nicht mein erster Tanz war. Jazz-Tanz, später Afrikanischer Tanz und Salsa, bereiteten die Grundlage für meine persönliche Entdeckung des Swing - bei SwingKultur Stuttgart.
Über die Jahre wurden aus Vertretungsstunden Unterricht in eigenen Kursen.
Besonderes Kennzeichen des Unterrichts ist der Einblick in das Zusammenspiel von Führen und Folgen - für den Perspektivwechsel tummele ich mich bisweilen in beiden Rollen. Bei den vielen Worten, die es braucht, die Bewegungsphilosophie des Swing zu erklären, ist für mich ein Ziel, mit Übungen Bewegungsabläufe zu vermitteln."


Denise

"Kein anderes Hobby begleitet mich schon so lange auf meinem Lebensweg wie das Swingtanzen. Von der Schulzeit, übers Studium, zur Berufstätigkeit, eine Konstante ist immer geblieben: Lindy Hop! Und ich bin mir sicher, wir werden noch viele weitere Jahre gemeinsam zurück legen."


Mignon

Ich habe mich gleich beim ersten Kontakt in Swing verliebt - die Musik, die Lebensfreude des Tanzes, die Kreativität, die Kommunikation zwischen den Tanzenden und besonders die tollen Menschen haben mich sofort überzeugt.
Mein Schwerpunkt liegt auf Balboa. Daran gefallen mir besonders die Drehungen, die auch mal komplizierten Figuren, die Geschwindigkeit, das Footwork und die Kommunikation über Stretch. Seit Frühjahr 2014 unterrichte ich Balboa I und II. Im Unterricht ist mir die reibungslose Kommunikation zwischen Leader und Follower besonders wichtig als Grundlage für entspanntes Tanzen.


Van

Van hat Swingkultur Stuttgart 2009 entdeckt und hat seitdem ein Freizeitproblem - er tanzt einfach zu viel. Vor allem Balboa und er liebt die besondere Art von Musicality und Intensität, die der Tanz ausdrückt. Er kommt aus Bardstown, Kentucky und wird von Freunden und Familie "Nomade" genannt. Und er findet, dass das Tanzenkönnen Reisen umso schöner macht - die weltweite Swingtanzszene ist ja echt awesome...


Robin

Ich habe diesen wunderbaren Tanz auf einem Straßenfest in München entdeckt. Seitdem hat er mich nicht mehr losgelassen und dafür bin ich dankbar. Ich tanze Lindy Hop, Shag und Authentic Jazz für mein Leben gern und bin froh, wenn ich meine Kenntnisse weitergeben kann.


Cyrielle

Lindy Hop habe ich im Sommer 2013 entdeckt. Kurz darauf folgte meine erste Anmeldung an einem Lindy Kurs bei Swingkultur Stuttgart, und dann an zahlreichen Workshops… Es war mir klar: Ich wurde vom Swing-Virus infiziert! Ich tanze mittlerweile Lindy Hop, Shag, Balboa... und es macht einfach Spaß!